Rezept N° 2: Donuts aus “Moudon”

WUSSTEN SIE ES?

Was für eine Freude für mich, Ihnen dieses traditionelle Rezept aus einer französischsprachigen Region die mir sehr am Herzen liegt anzubieten: die Broye Vaudoise!

Es liegt vielleicht auch daran, weil ich in dieser Region lebe, aber vor allem, weil dieses Rezept alles symbolisiert was ich an unserer Gastronomie mag: das Terroir und die Traditionen. Das ist ein sehr seltenes Rezept.

In der Tat, wird dieses Rezept meisst von den Müttern an die Töchtern weitergegeben und jedes dieser Familienrezepte ist besser als das des Nachbarn!

Wussten Sie, dass dieses Rezept bereits seit dem 15. Jahrhundert, genäuer um 1458, im „Schweizer kulinarischen Erbe“ aufgeführt ist?
Anlässlich des Endes der Wintersonnenwende, die allgemein als eine Zeit der Entbehrung angesehen wurde, war das Brandons Fest (Karneval in Moudon) die Gelegenheit die „neue Jahreszeit“ und die Fülle zu feiern, die auf den Tischen fehlte.
Es wurde deshalb gefeiert, indem man auf den Dorfplätzen in Moudon und Payerne getanzt hat. So konnten sich die jungen Leute treffen und die Älteren tauschten die letzten Nachrichten indem sie die ersten im Auge behalteten!

Es ist also Zeit für den Brandons-Karneval, deren Ende durch das anzünden einer grossen Figur die den „Wintermann“ symbolisiert!
Dieser besteht aus Stroh und Holz und sieht mehr wie eine Vogelscheuche aus als alles andere!
Damals verbrannten sie jedoch auch all die faulen, übelriechenden Reste, die noch in den Vorratskammern herumlagen!

Zum Schluss : Das Wort „Brandons“ bedeutet: jene Fackeln, die angezündet werden, um später als gewöhnlich weiterzufeiern.